Parodontologie

Die Parodontitis ist heutzutage bei den über 50-Jährigen die Hauptursache für Zahnverlust. Kariesbehandlungen rücken dagegen dank der erfolgreichen Prophylaxeprogramme immer mehr in den Hintergrund.

Die Entzündung des Zahnfleisches, also des Zahnhalteapparates, ist eine schwerwiegende Erkrankung, die unbehandelt zum Verlust des Zahnes führen kann. Die Risiken der Parodontitis sollten nicht unterschätzt werden. Neben dem Zahnverlust erhöht die Parodontitis das Risiko für Diabetes, Frühgeburten und Rheuma. Weitere Studien belegen, dass eine schwere Entzündung des Zahnhalteapparates das Risiko deutlich erhöht, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Was sind die Ursachen für die Entzündung des Zahnfleischs (Parodontitis)?

  • Rauchen
  • unzureichende oder schlechte Mundhygiene
  • Stress
  • genetische Veranlagung
  • andere Grunderkrankungen, wie Diabetes

Was können wir für Sie tun?

Unser Ziel ist es, Ihnen Ihre eigenen Zähne so lange wie möglich zu erhalten. Daher arbeiten wir mit einem umfassenden Konzept, um die Parodontitis möglichst schon zu bekämpfen, bevor sie entsteht.

Wir gehen in 2 Schritten vor. Grundsätzlich empfehlen wir jedem erwachsenen Patienten den regelmäßigen Besuch der professionellen Zahnreinigung. Je nach persönlicher Situation sind meist zwischen 2-4 Sitzungen pro Jahr empfehlenswert. Dank der Keimzahl reduzierenden Wirkung der Prophylaxe kann eine beginnende Parodontalerkrankung oft verzögert oder sogar verhindert werden.

Reicht die professionelle Zahnreinigung nicht aus, um die Erkrankung des Zahnhalteapparates erfolgreich einzudämmen, muss eine Parodontitisbehandlung erfolgen. Hierbei wird das erkrankte Zahnfleisch manuell und medikamentös unter Betäubung behandelt. Diese Behandlung erfolgt schmerzfrei. Langfristig erfolgreich kann die sogenannte PA-Behandlung nur sein, wenn Patient und Praxis zusammenarbeiten, wenn häusliche Mundhygiene und die Prophylaxe regelmäßig stattfinden.

 

Anmerkung: im Volksmund wird diese Erkrankung oft auch als Parodontose bezeichnet. Im Gegensatz zur bakteriellen Entzündung des Zahnfleischs (Parodontitis) ist die Parodontose lediglich eine nicht-entzündliche Erkrankung des Zahnfleischs. 

 

Ihre Zahnärztin im Berliner Norden, Silke Görzig